HERZLICH WILLKOMMEN

News

im nächsten Monat steht der nächste Kreisleistungstest an. Dieser wird benötigt, um sich in der kommenden Saison für die höheren Ligen (Kreisliga, Bezirksliga, A-Jgd. BzL, etc.) zu qualifizieren.

 

Absolviert wird zuerst ein schriftlicher Regeltest und anschließend der läuferische Teil. Dies wird auf der Anlage des WSC Frisia an der Freiligrath Straße stattfinden.

 

Auch in diesem Jahr wird es einen Nachholtermin geben, für all diejenigen, die beim ersten Termin nicht können.

 

Kreisleistungsprüfung Mai 2017

Wo:          WSC Frisia Vereinsheim und Laufbahn

Wann:     Samstag 06.05.2017
Uhrzeit:   10:00 Uhr - 12:00 Uhr

                                                                                                                                  

 

NACHHOLTERMIN:

Wo:          WSC Frisia Vereinsheim und Laufbahn

 

Wann:     Dienstag 09.05.2017
Uhrzeit:   18:30 Uhr - 20:30 Uhr

 

Termin steht. Anmeldungen ausschließlich an Alexandro D' Andrea

Neue Regeln

Für euch noch mal zur Einsicht. Die Regeländerungen als Download als PDF und Powerpoint

Die neuen Regeln gibt es schon mal als PDF Download
Fussballregeln 2016_2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB
DFB Regeländerungen 2016 Handout.pdf
Adobe Acrobat Dokument 506.0 KB
Regeländerungen.pptx
Microsoft Power Point Präsentation 966.3 KB

Ausschreibungen Saison 2016 / 2017

Die Ausschreibungen der Kreisliga, 1-3 Kreisklasse und der Altherren sind nun Online

 

Zu finden unter Downloads -> Ausschreibungen

Jahreshauptversammlung 2016

 

Am 16.06.2016 fand die Jahreshauptversammlung der Fußballschiedsrichter statt. Zunächst begrüßte der Vorsitzende Alexandro D' Andrea die knapp 40 Schiedsrichter/innen im Vereinsheim des VfL Wilhelmshaven. Unter diesen war auch ein Neuzugang aus Lübeck / Schleswig Holstein dabei. Der 23 Jahre junge Florian Toschka leitete dort Spiele der Oberliga SH und wird zukünftig in der Landesliag Weser-Ems zum Einsatz kommen. 

 

Nach dem Rechenschaftsbericht über die bisherige Saison 2015/16 mit insgesamt weit über 1000 geleiteten Spielen, waren die Ehrungen ein Hauptpunk. Die Schiedsrichterkameraden/in Joanna Au, Sören Lühr, Henry Theilen und Lara Wolf wurden für 100 geleitete Spiele geehrt. Für 250 geleitete Spiele wurden Christos Papachristodoul, Torsten Hesse, Markus Hokamp, Christian Rath, Daniel Strese, Tobias Treczoks und Janek Wolf geehrt. Die 500 Marke wurde von Philip Eiben erreicht, der derzeit die meisten Spiele im Herren und Jugendbereich geleitet hat.

 

Verabschiedet wurde Hartmut Echterhagen, der nach genau 30 Jahren aus gesundheitlichen Gründen die "Pfeife an den Nagel hängt".

 

Positiv zufrieden war der gesamte Vorstand mit dem Ablauf der Saison. "Die Zusammenarbeit und der Schiedsrichteraustausch mit den Nachbarkreisen Wesermarsch und Friesland hat hervorragend geklappt und man habe sich immer gegenseitig gut unterstützt", bilanzierte D' Andrea. Auch zeigte man sich höchst erfreut über die Leistungen in der Bezirksleistungsprüfung, wo alle drei Teilnehmer sehr gute Leistungen abgeliefert haben. Herausragend war die Leistung von Tobias Treczoks, der sich mit seinem Ergebnis einen direkten Beobachtungsplatz in der Bezirksliga sichern konnte und somit ein weiterer Beobachtungsplatz frei wurde, den der talentierte Jungschiedsrichter Janek Wolf besetzen wird. Den dritten Platz hat der Routinier Philip Eiben inne.

 

In dem im März abgehaltenen Anwärter Lehrgängen konnte der Lehrwart Jan Jovan Horvat 10 neue Schiedsrichter/innen ausbilden, die sich schon in kürzester Zeit teilweise für höhere Aufgaben qualifizieren konnten.

 

Abschließend gab es noch interessantes aus den Neuerungen für die anstehende Saison und verschiedene Themen wie z.B. die große Regeländerung zur kommenden Saison

 

Namen Gruppenbild:

Vordere Reihe von links: Torsten Hesse, Christos Papachristodoul, Lara Wolf, Christian Rath, Joanna Au, Henry Theilen

 

 

Hintere Reihe von links: KSO Alexandro D' Andrea, Lehrwart Jan Jovan Horvat, Vorstandsmitglied Markus Hokamp, Janek Wolf, Tobias Treczoks, Philip Eiben, Hartmut Echterhagen

Lehrgangsplan 2017
Zum Download

Bei Fragen zum Lehrgang oder Qualifikation wendet euch gerne an uns
SR-Lehrgangsplan-2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 179.0 KB

Die aktuelle Spesenliste (Stand:01.07.2016) findet ihr hier

 

Rahmenterminplan 2016 / 2017

 

den aktuellen Rahmenterminplan mit allen wichtigen Infos zu den Veranstaltungen zur Saison 2016 / 2017 findet ihr HIER

Schiedsrichter Zeitung

 

Steht jetzt im Download Bereich zur Verfügung

 

oder klick HIER

Wir suchen dich!

Du interessierst dich für die Ausbildung zum Schiedsrichter? Doch wie alt muss ich mindestens sein, wo kann ich mich anmelden und wie umfangreich ist die Ausbildung? Mit den nachfolgenden Stichpunkten werden Voraussetzungen, Ausbildung und weitere wichtige Fragen beantwortet.

Mindestalter: Die Schiedsrichter-Ordnung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) empfiehlt ein Mindestalter von 12 Jahren. In einzelnen Landesverbänden wird hiervon abgewichen. In Niedersachsen zum Beispiel ist das Mindestalter 14 Jahre.


Weitere Voraussetzungen: Die Schiedsrichter-Bewerber müssen Mitglied in einem Fußballverein sein (u.a. damit Versicherungsschutz besteht), Interesse am Fußball haben und die Einsatzbereitschaft mitbringen, jährlich mindestens 20 Spielleitungen zu übernehmen und an Weiterbildungsveranstaltungen an acht bis zwölf Tagen pro Jahr teilzunehmen.

Ausbildung: Je nach Landesverband 20 bis 50 Unterrichtsstunden im Zeitraum von drei bis zwölf Ausbildungstagen innerhalb von einer Woche bis sechs Wochen. Dabei Einführung in die Grundzüge der Fußballregeln.


Prüfung: Schriftliche (Beantwortung von Regelfragen) und auch körperliche Prüfung (zum Beispiel 1300-Meter-Lauf in sechs Minuten).


Einsätze: Nach Prüfung, je nach Alter im Junioren- und auch schon im Senioren-Bereich, beginnend in den Basisklassen. Hierbei erfolgt in der Anfangsphase möglichst Betreuung durch erfahrene Kollegen ("Paten").


Aufstieg: Bei Eignung können gegebenenfalls auf Kreis- und Bezirksebene zwei Klassen in einem Jahr übersprungen werden. Ab den Spielklassen der Landesverbände benötigt jeder Kandidat pro Spielklasse grundsätzlich ein Jahr. Bis in die Bundesliga sollen mindestens sechs bis acht Jahre veranschlagt werden. Die Eignung für die höhere Spielklasse wird durch Schiedsrichter-Beobachter festgestellt.


Finanzen: Die Sportkleidung wird normalerweise vom Verein gestellt. Die Fahrtkosten zu den Spielleitungen werden ersetzt, daneben gibt es abhängig von der Spielklasse Aufwandsentschädigungen zwischen fünf € (Schülerspiele), 300 € (Regionalliga), 750 € (3. Liga), 2000 € (2. Bundesliga) und 3800 € (Bundesliga). Ab der Saison 2012/2013 erhalten FIFA-Schiedsrichter der Elite-Klasse nach einem neu geschaffenen Modell einen festen Betrag in Höhe von 40.000 Euro, FIFA-Schiedsrichter und die Schiedsrichter der Bundesliga mit mehr als fünf Jahren Erfahrung 30.000 Euro. Alle anderen Bundesliga-Schiedsrichter liegen bei 20.000 Euro, in der 2. Bundesliga sind 15.000 Euro vorgesehen. Für FIFA-Assistenten sind ebenfalls 15.000 Euro eingeplant, in der Bundesliga reduziert sich der Betrag auf 10.000 Euro und in der 2. Bundesliga auf 2500 Euro.

Hinweis:

Der Gebrauch der männlichen Schreibweise für die Begriffe Schiedsrichter, Schiedsrichter-Assistent, Spieler und Offizieller dient lediglich der Vereinfachung und bezieht sich selbstverständlich auch auf Frauen.